Existengründung: Überbrückungsgeld

Wenn der Existenzgründer sich aus der Arbeitslosigkeit selbständig macht, erhält er u.U. öffentliche Unterstützung.

Nach §57 Sozialgesetzbuch, III. Buch, Arbeitsförderung, hat der Arbeitnehmer, der durch die Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit die Arbeitslosigkeit beendet oder vermeidet, einen Anspruch auf Überbrückungsgeld.

Das Überbrückungsgeld wird für die Dauer von 6 Monaten geleistet.

Wir stellen für den Existenzgründer den Antrag auf Überbrückungsgeld und gibt die gutachterliche Stellungnahme bzgl. der wirtschaftlichen Tragfähigkeit des Existenzgründungsvorhabens ab.